Schritt 1: Ich!

Nach diesem Schritt weißt du genauer, was du gut kannst, was dich interessiert und wie du dir deine Zukunft vorstellst.

Keine Lust auf lesen? Dann schau dir unser Erklärvideo für Schritt 1 an!

1. Was steckt drin?

 

Der erste Schritt im Ausbildungs- bzw. Studienwahlprozess ist immer zuerst eine „Reise zu dir selbst“. Denn je reflektierter du deine Entscheidung getroffen hast, desto mehr wirst du hinter deiner Ausbildung bzw. deinem Studiengang stehen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, um Ausbildung oder Studium erfolgreich zu meistern.

Auf dieser "Reise zu dir selbst" lohnt es sich, deine Interessen, Fähigkeiten, Stärken und Charaktereigenschaften unter die Lupe zu nehmen. Auch möchten wir deinen Blick darauf lenken, wie du dir deine berufliche und persönliche Zukunft vorstellst.

Bereit für den ersten Schritt? Dann geht es los!

2. Wie kannst du vorgehen?

Niemand kennt dich so gut, wie du dich selbst. Daher nimm dir die Zeit, um über dich, deine Interessen, Fähigkeiten und Zukunftsvorstellungen nachzudenken. Stell dir zu den einzelnen Fragen Situationen und Geschichten vor, die du erlebt hast und überlege, was diese Gegebenheiten über dich aussagen könnten. Als Ergebnis hältst du dann ein Profil mit deinen Interessen, Fähigkeiten und Werten in der Hand.

Es ist nicht erforderlich, dass du jede einzelne Frage beantwortest. Die Fragen sollen dir vielmehr eine Idee davon geben, wie du an die einzelnen Fragestellungen herangehen kannst.

Meine Interessen: Was mag ich?

  • Was tue ich gerne?
  • Wie verbringe ich einen freien Tag am liebsten?
  • Wofür stehe ich gerne auf?
  • Was sind meine Hobbies?
  • Bei welchen Tätigkeiten vergesse ich die Zeit?
  • Wofür engagiere ich mich?
  • Welche Zeitungsartikel oder Fernsehreportagen fesseln mich?
  • Worüber unterhalte ich mich gerne mit anderen?

Meine Fähigkeiten und Stärken: Was kann ich?

  • In welchen Schulfächern war ich besonders gut?
  • In welchen Schulfächern fiel mir das Lernen leicht?
  • Welche Fächer machten mir am meisten Spaß?
  • Welche fachlichen (z.B. Sprachkenntnisse), methodischen (z.B. Organisieren) oder sozialen Kompetenzen (z.B. Teamfähigkeit) habe ich (auch außerhalb der Schule)?
  • In welcher Situation war ich besonders stolz auf mich und warum?

Meine Eigenschaften: Wie bin ich?

  • Mit welchen Eigenschaftswörtern würde ich mich beschreiben?
  • Worin unterscheide ich mich von anderen?
  • Wer/welche Person möchte ich sein?
  • Wodurch zeichnet diese Person sich aus?

Meine Werte & Lebensziele: Was will ich in Zukunft?

  • Was ist mir wichtig im Leben?
  • Wie soll das Verhältnis zwischen Beruf, Freizeit, Familie in meinem Leben gestaltet sein?
  • Wofür möchte ich arbeiten?
  • Was möchte ich in Zukunft mal erreichen?
  • Wie soll mein Leben in 15 Jahren aussehen?
  • Wie läuft dann ein typischer Tag für mich ab?

Meine berufliche Zukunft: Was wünsche ich mir im Beruf?

  • Was war/ist mein Traumberuf und warum?
  • Welche Fachbereiche interessieren mich?
  • Welche Tätigkeiten würde ich gerne ausüben?
  • Welche Bedingungen sollen an meinem Arbeitsplatz gegeben sein?
  • Wie würde ein idealer Arbeitstag für mich aussehen?
  • Welche beruflichen Tätigkeiten von Menschen aus meinem Umfeld erscheinen mir interessant und warum?

Weiterführende Übungen und Tipps, die dir bei der Auseinandersetzung mit dir selbst helfen können, findest du im Bereich "Was kann dir helfen?".

3. Was kann dir helfen?

Übungen

  • Interessen: Mediennutzungsanalyse (Grüneberg, T., Mit den richtigen Fragen zum richtigen Studium, Springer-Verlag, S. 90 - 95)
  • Meine Fähigkeiten und Stärken: Meine Kompetenzen (Grüneberg, T., Mit den richtigen Fragen zum richtigen Studium, Springer-Verlag, S. 118 - 128)

Selbsteinschätzungs- und Selbsterkundungstests

Diese Tests können dir helfen, deine Interessen und Fähigkeiten klarer zu sehen. Ein solcher Test kann dir jedoch niemals die Entscheidung abnehmen! Beachte bei der Auswahl bitte auch, wer der Testanbieter ist und welche Interessen dahinterstecken könnten.

Links zu Tests:

Ask your friends!

Manchmal erscheinen einem die eigenen Fähigkeiten, Stärken und Interessen so selbstverständlich und man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Daher empfiehlt es sich, auch andere Personen, die einen gut kennen und auf deren Urteil man sich verlassen kann, nach ihrer Einschätzung zu fragen. Familienangehörige wie Eltern oder Geschwister, aber auch Freundinnen und Freunde, Klassenkameradinnen und -kameraden oder Lehrkräfte nehmen oft andere Facetten an einem wahr und können dir helfen, dein Persönlichkeitsprofil zu ergänzen.